Aktuelles

[28.03.2018]

Kinderrüstzeiten 2018
der Kirchgemeinden Brandis-Polenz und Beucha-Albrechtshain

In diesem Jahr veranstalten die Kirchgemeinden wieder zwei Kinderrüstzeiten.

Die Rüstzeit für Mädchen von ca. 8 bis 12 Jahre findet in der 1. Ferienwoche im Sommer statt. Wir fahren von Montag, 02. bis Freitag, 06. Juli mit den Betreuerinnen nach Niederwürschnitz (bei Ölsnitz im Erzgebirge), wo wir die gemeinsamen Tage verbringen können. Zu unserem Programm gehören Ausflüge, Spiel- und Bastelnachmittage, Besuch eines Freizeitbades und natürlich die Besichtigung eines Bergwerks.

Die Kosten betragen 95 €.

Anmeldungen für diese Rüstzeiten bei Joachim Kühnel (Telefon: 034292 43477).

Mit Jungen von 9 bis 12 Jahren beteiligen wir uns an der Jungenrüstzeit des Kirchenbezirkes. Sie findet in der 3. Ferienwoche in den Sommerferien von Samstag, 14. Juli bis Freitag, 20. Juli in Ringethal bei Mittweida statt. Wir werden eine große Gruppe sein mit vielen Mitarbeitern und unsere Unterkünfte sind Zelte im Garten des Grundstücks. Nach Möglichkeit sollte jeder sein eigenes Zelt mitbringen. Gern können Freunde auch in einem Zelt gemeinsam übernachten. Wir werden eine Burg erkunden und im Wald spielen. Abends können wir am Lagerfeuer auf Geschichten hören. Die Anmeldungen sind an den Kirchenbezirk zu richten. Anmeldeformulare erhalten die Interessenten bei Joachim Kühnel.


[28.03.2018]

Gemeindehaus Brandis

Trotz starker Kälte im Februar gingen die Arbeiten am Gemeindehaus in Brandis Schritt für Schritt weiter. Das neue Treppenhaus erhielt seine endgültige Höhe und die Betonplatte für den Übergang zu den geplanten Wohnungen im 1. Geschoss wurde mit einem großen Kran eingesetzt. Momentan kann noch nicht seriös gesagt werden, wie schnell der Baufortschritt sein wird und wann die Fertigstellung erfolgen wird. Dach und Außenfassade werden denkmalgerecht saniert und zwei Mietwohnungen entstehen.


[26.03.2018]

Bergkirche Beucha ab Ostern wieder regelmäßig offen

Ab Ostersonntag ist die Bergkirche Beucha neben den Gottesdiensten und Konzerten wieder regelmäßig an allen Sonntagen und Feiertagen von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die besondere Lage der Kirche auf dem Felsvorsprung oberhalb des ehemaligen Steinbruchs und die freundlich-heitere Stimmung im Inneren ziehen jährlich viele Besucher an.

Eine Gruppe von 11 Mitgliedern kümmert sich seit 2009 darum, dass die Kirchentüren offen stehen. Bisher hatte Hella Krumnow aus Waldsteinberg (5.v.l.) die Organisation und Abstimmung innerhalb des Teams übernommen. Bei ihr liefen alle Fäden der Planung zusammen. Nach fast 10 Jahren gibt sie diese Aufgaben nun weiter. Der Kirchenvorstand, die Gemeinde und natürlich die Besucher danken Frau Krumnow sehr herzlich für ihren langjährigen überaus engagierten Einsatz für die offene Kirche Beucha. Mit großer Zuverlässigkeit hat sie diese Aufgabe, oft auch im Stillen, gemeistert.

Frau Krumnow - Herzlichen Dank!

Antje Dörfer und Ute Benedikt haben nun die Koordination der „offenen Kirche" Beucha übernommen. Auch dafür vielen Dank!


[26.03.2018]

Kirche Albrechtshain geöffnet

Die Sankt Petri Kirche Albrechtshain ist 2018 außer zu den Gottesdiensten von Ostern bis zum Reformationsfest an jedem ersten Sonntag im Monat (1. April, 6. Mai, 3. Juni, 1. Juli, 5. August, 2. September, 7. Oktober) jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Außerhalb dieser Zeiten können Sie bei Familie Münch, Dorfstraße 25,Tel. (03 42 93) 3 19 63, den Kirchenschlüssel erhalten.


[01.02.2018]

Wiedereinweihung der Kirche Albrechtshain

Am 1. Advent 2017 konnten wir in einem Festgottesdienst die Albrechtshainer Kirche wieder in den Dienst der Gemeinde stellen. Die Altargeräte wurden feierlich herein getragen. Viele Besucher freuten sich über den hellen, freundlichen und farbigen Innenraum. Vorbild für die Arbeiten war das Aussehen, wie es der Architekt Theodor Quentin 1896 gestaltet hatte. Ausgiebig wurde der restaurierte Marien-Altar bestaunt und bewundert. Die Restauratorin May Schoder erläuterte nach dem Gottesdienst die Arbeitsetappen bei der Wiederherstellung und die Details des Altars mit seinen geschnitzten Heiligen-Figuren.
Gemeindemitglieder hatten Kaffee, Glühwein und Selbstgebackenes zur Stärkung vorbereitet. Sehr angenehm für die Besucher des Gottesdienstes war auch die Bankheizung, denn die kam ganz neu in die Kirche hinein und sorgt nun für ein warmes Sitzgefühl.

Pfr. Christoph Steinert