Aktuelles

[21.11.2017]

Unser Fasching 2018

Auch im kommenden Jahr laden wir wieder herzlich zu unserem Gemeindefasching nach Brandis ein.

Unter dem Motto: „Aus Kunst, Film, Literatur und Politik, mein Idol bring ich zum Fasching mit", soll die Party am 02. Februar, 19:30 Uhr im Gemeindesaal Brandis mit Musik, Tanz, Gesang und viel Spaß abgehen. (Alle närrischen Beiträge sind bei uns immer willkommen.)

Wir haben die einmalige Gelegenheit große, bekannte, berühmte, sagenhafte, schräge, skurrile, lustige und Respekt einflößende Gestalten - alle zusammen - auf unserem „Roten Teppich" zu begrüßen.

Jeder Gast darf wieder etwas für ein leckeres Büffet mitbringen. Getränke sind da.

Der Elferrat


[17.11.2017]

Die Kirche Albrechtshain

Die Albrechtshainer Kirche ist eine sympathische Dorfkirche mit bemerkenswerten Details im Inneren. Über die Ursprünge der Kirche ist wenig bekannt. Die Grundmauern stammen aus dem ausgehenden Mittelalter. Ein herausragendes Zeugnis dieser Zeit ist der Schnitzaltar, der jetzt an der Seite im Altarraum angebracht ist. Er entstand um das Jahr 1510 und soll aus der nahe gelegenen Kirche des Klosters Eicha stammen. Dieses Kloster wurde schon bald nach der Reformation aufgelöst. Der Altar wurde in den vergangenen zwei Jahren umfangreich restauriert. Im Zentrum ist Maria auf der Mondsichel mit dem Kind auf dem Arm zu sehen. Ihr zur Seite stehen der Hl. Martin und der Hl. Wolfgang. 14 Heilige schmücken den Altar, darunter Katharina, Barbara, Nicolaus und Georg.

1846 wurde die Kirche erneuert. Sie bekam einen Dachreiter als Turm. Dieser musste allerdings bald darauf wegen Baufälligkeit wieder abgetragen werden. Beim nächsten großen Umbau 1896 schuf der Architekt Theodor Quentin aus Pirna die Gestaltung, die wir heute kennen. Er ist auch für die intensive Farbigkeit im Altarraum verantwortlich, die nach der Renovierung in diesem Jahr wieder schön zu erleben ist: Der blaue Himmel und der rote Sockel. Die farbigen Fenster wurden damals gestiftet und zeigen den auferstandenen Christus sowie Petrus und Paulus. Quentin entwarf auch den hohen, schlanken Turm, der aus Beuchaer Granit erbaut wurde.

In den zurückliegenden Jahren konnte das Äußere der Kirche saniert werden. Auch neue Bronzeglocken wurden feierlich in den Turm gehoben und ersetzen die verschlissenen Stahlglocken. In diesem Jahr war nun die Innenrenovierung möglich.

Frisch und farbig empfängt die Kirche am 1. Advent ihre Besucher. Dann wird sie 10.00 Uhr mit einem Festgottesdienst wieder eingeweiht.

Herzliche Einladung dazu!

Pfr. Christoph Steinert


[17.11.2017]

Aktuelles aus dem Kirchenvorstand Brandis-Polenz

Baubeginn Gemeindehaus
Nachdem im Sommer endlich die Projektförderzusage durch Leader eingetroffen und auch die Baugenehmigung erteilt worden ist, konnten die Ausschreibungen an die Firmen gegeben werden. Im Ergebnis wurden für 4 Gewerke die Beauftragungen beschlossen. Zeitnah soll nun der Baubeginn sein. Zuerst werden u. a. das Treppenhaus aufgestockt, der Zugang zur oberen Etage hergestellt und Dacharbeiten durchgeführt.

Strukturreform der Landeskirche Sachsen
Die Kirchenvorstände von Brandis-Polenz und Beucha-Albrechtshain haben in einer gemeinsamen Sitzung Fragen zur Strukturreform besprochen: „Ein gemeinsames Kirchspiel in der Region Machern-Borsdorf-Brandis mit 7 Gemeinden kann man sich gegenwärtig nicht vorstellen. Der Erhalt der Kirchgemeinden ist uns sehr wichtig, damit die Gemeindeglieder die eigene Gemeinde weiterhin als Identifikations- und Beteiligungsraum erfahren können und die Mitarbeit gefördert wird. Wir bekennen uns zur Zusammenarbeit in der Region. Im Ergebnis wurde ein Schreiben an die Landessynode verfasst, in dem der Wunsch nach rechtlicher Selbstständigkeit der Gemeinden bekräftigt wird, solange der Wille dazu besteht und die personellen und finanziellen Voraussetzungen gegeben sind. Die Landessynode entscheidet demnächst über die künftigen Gemeindestrukturen in Sachsen.

Anschaffung einer neuen Bühne
Als Ersatz für die alten Holzpodeste wurden neue Bühnenteile mit Treppe und Bühnengeländer angeschafft, welche flexibel kombiniert und auch als Chortreppe gestellt werden können. Schon in nächster Zeit wird die Bühne vielfach im Einsatz sein: Krippenspiele am Heiligen Abend, Martinsfest, Adventskonzert des Chores und andere Konzerte (z.B. Weihnachtskonzert Gymnasium, Konzert Gospelchor).

Klaus Schulze


[27.09.2017]

Kantor Konstantin Heydenreich im Interview

Es ist eine große Freude: Mitte August hat Konstantin Heydenreich seinen Dienst als Kantor in den Kirchgemeinden Brandis-Polenz und Beucha-Albrechtshain begonnen und ist nun für die musikalische Seite unseres Gemeindelebens zuständig.

Der Stellenumfang beträgt 50 %.

Hier einige Fragen an ihn:

Herr Heydenreich, wir konnten Sie seit August schon in den Gottesdiensten in unseren Gemeinden erleben. Meine Bitte ist, dass Sie sich unseren Gemeindemitgliedern und den Leser des Kirchenfensters ein wenig persönlich vorstellen.

Mein Name ist Konstantin Heydenreich, ich bin 28 Jahre alt und studiere momentan in Leipzig im Master-Studiengang Kirchenmusik. Dort habe ich auch meine Frau kennengelernt, die ebenfalls Kantorin ist. Jetzt wohnen wir mit unseren beiden Kindern (3 und 1 Jahr alt) in Markkleeberg, was ziemlich genau die goldene Mitte zwischen unseren Arbeitsorten ist.

Welche Ziele haben Sie sich als junger Kirchenmusiker und Kantor hier in Brandis und Beucha für die nächste Zeit gesetzt?

Im Moment bin ich noch dabei, die Kantorei und den Kinderchor näher kennenzulernen um dann zu schauen, wo neben bewährten Traditionen, wie dem Adventskonzert der Kantorei, neue Ideen ihren Platz finden und verwirklicht werden können. Auch auf ein gutes Miteinander mit den vielfältigen anderen musikalischen Gruppen in der Region (z.B. Gospelchor) möchte ich ein Augenmerk legen. Besonders am Herzen liegt mir vor allen Dingen die Ausgestaltung der sonntäglichen Gottesdienste.

Verraten Sie uns, welche Hobbys Sie haben?

Im Moment genieße ich es vor allen Dingen, möglichst viel Zeit mit der Familie zu verbringen. Sollte dennoch etwas Zeit übrig sein, bin ich häufig in unserem Garten zu finden oder aber ich lese ein Buch.

Am besten kann man Kantor Heydenreich kennenlernen, wenn man im Chor mitsingt. Proben sind an jedem Montag, 19:30 bis 21:00 Uhr, im Gemeindesaal Brandis. Die Sängerinnen und Sänger freuen sich sehr über neue Mitstreiter. Mitsingen kann jede und jeder, Notenkenntnisse sind dabei keine Voraussetzung.
Herzlich laden wir auch Kinder der 1. bis zur 6. Klasse zum Kinderchor ein. Im Chor lernen die Kinder musikalische Grundlagen und erleben Gemeinschaft und Freude beim Singen. Die Kinder proben donnerstags 15:15 bis 16:00 Uhr (3. + 6. Klasse) und 16:00 bis 17:00 Uhr (1. + 2. Klasse) im Gemeindesaal. Erreichbar ist Herr Heydenreich telefonisch: 01578-7147635, per Mail: k.heydenreich@posteo.de und natürlich zu den Gottesdiensten und Proben.

Christoph Steinert