Aktuelles

[20.03.2020]

Kirche Brandis
Heizung eingebaut Kirche bleibt Baustelle

Die Heizung ist eingebaut und probeweise in Betreib gegangen. Der Fußboden ist geschlossen, die neuen elektrischen Leitungen an vielen Stellen schon verlegt. Eigentlich sollten die Gottesdienste von Karfreitag bis Pfingsten wieder in der Kirche stattfinden, auch wenn klar war, dass es eine Baustelle sein würde.
Doch nun kommt es anders: die Staubentwicklung war und ist enorm, die bisherigen Elektroleitungen, die ja für die Beleuchtung noch gebraucht werden, hängen teilweise in der Luft, das Entfernen und spätere Wiederanbringen der Folien um Altar, Kanzel und Loge ist sehr aufwändig, ebenso die Grundreinigung für 7 Wochen Nutzung. Nach Gesprächen vor Ort ist der Kirchenvorstand zu der Überzeugung gelangt, doch weiter den Gemeindesaal zu nutzen. Verständnis gab es auch bei den Gesprächen mit den Brandiser Konfirmandenfamilien. Denn für sie bedeutet es eine nicht ganz einfache Veränderung: Die Konfirmation findet nun in der Kirche Beucha statt. Sehr erfreulich ist der Spendenstand: Bis Anfang März wurden für die Sanierung allgemein 12.419 € und für die Erweiterung der Heizung 6.945 € gespendet. Der Aufruf läuft weiter. Spenden sind herzlich willkommen!

Christoph Steiner


[20.03.2020]

Das war unser Gemeindefasching 2020 in Brandis

Ein schöner bunter Tanzabend mit Spaß und Quiz. Diesmal unter dem Motto „Vom Swing zum Rock´n´Roll". Elvis Presley, Merilyn Monroe und Double waren mit dabei. Nach leckerem Büfett begannen wir mit einem kleinen Swing-Tanzkurs, der es schon mal jedem ermöglichte, sich mit einer einfachen 4-Schritt-Kombination zu dieser Musik zu bewegen. Natürlich blieb es nicht dabei. Es gab wie immer die ganze Palette der Tanzmusik. Originelle Kostüme und eine 50er-JahreAmerika-Deko sorgten für das entsprechende Ambiente. Wir beleuchteten die geschichtlichen Hintergründe und die Entstehung dieser Musik und der Tänze. Bemerkenswert, dass einzelne Gäste von Leipzig und Wurzen anreisten. Dank auch an die Helfer, die insbesondere beim Aufräumen wieder zur Stelle waren. Und wie überall, suchen auch wir schon wieder Ideen und Mitmacher für ein Nächstes. Denn die musikalische Zeitreise soll fortgesetzt werden. Von San Francisco bis Abba, in die FlowerPower-Zeit! Dazu kann man sich gern an Ronald Angeli in Brandis wenden.

Ronald Angeli


[20.03.2020]

900 Jahre Brandis
Fotos, Dokumente und Fundstücke gesucht

Für die geplante Ausstellung in der Kirche zum Jubiläum „900 Jahre Brandis" sucht das Festkomitee der Kirchgemeinde Zeitdokumente, Fotos und interessante Fundstücke aus dem Gemeindeleben der zurückliegenden Jahrzehnte und aus angrenzenden Bereichen der Brandiser Geschichte. Wer solche Dinge zu Hause hat, kann sich gern bei Pfarrer Steinert melden.


[20.03.2020]

Neue Kirchenvorstände werden gewählt

Im September werden in unseren Kirchgemeinden neue Kirchenvorstände gewählt, die dann vom 1. Advent bis 2026 gemeinsam mit den Pfarrern die Gemeinde leiten. Die Wahlen finden konkret für die Gemeinden Brandis-Polenz und Machern-Püchau-Bennewitz am 13. September und für die Gemeinde Beucha-Albrechtshain am 20. September statt. Natürlich suchen wir geeignete Kandidatinnen und Kandidaten für diese wichtige Aufgabe. Unsere Orte und Kirchen sind die Mitarbeit in diesem Leitungsorgan wert. Die Pfarrer und die aktuellen Kirchenvorsteher stehen Interessierten für Ihre Fragen gern zur Verfügung. Die Zahl der Kirchenvorsteher richtet sich nach der Gemeindegröße. Der neue Kirchenvorstand Brandis-Polenz soll aus 10 Mitgliedern bestehen, in Beucha-Albrechtshain sind es 9 und der Vorstand der vereinigten Gemeinde Machern-Püchau-Bennewitz besteht aus 11 Mitgliedern. Neu ist, dass mindestens ein Mitglied im Alter von 16 bis 27 Jahren dabei sein muss. Die Altersgrenze nach oben von bisher 68 Jahren wurde aufgehoben. Wahlberechtigt sind alle Gemeindemitglieder ab 14 Jahren, die konfirmiert oder als Erwachsene getauft wurden.

Pfarrer Christoph Steinert


[20.03.2020]

Wir verabschieden unseren Gemeindepädagogen
Joachim Kühnel

Ganz plötzlich kommt es nicht, und doch ist es ein wirklicher Einschnitt für unsere Gemeinden Brandis-Polenz und Beucha-Albrechtshain: Joachim Kühnel tritt in den wohlverdienten Ruhestand.
Vor über 41 Jahren, im September 1978, begann er seinen Dienst als Kantorkatechet in Brandis. Vier Jahrzehnte war er für die Kirchenmusik und die Kinderarbeit verantwortlich. 1999 kam die Arbeit in Beucha und Albrechtshain hinzu. Durch eine Altersteilzeitregelung gab er 2017 die Kantorentätigkeit ab. Nun ist die Zeit für den Eintritt in die Altersrente heran gerückt und wir verabschieden Joachim Kühnel zum 31. März nun auch als Gemeindepädagogen.
Die Kirchenvorstände und die Gemeinden danken ihm sehr herzlich für sein langjähriges Wirken und seinen engagierten Einsatz. Wir blicken dankbar auf viele Arbeitsfelder zurück:
die wöchentliche Christenlehre, viele Sommerrüstzeiten, die Gestaltung der Martinsfeste und das Einstudieren von Krippenspielen, die Vorbereitung von Familiengottesdiensten und die Seminare zum Abendmahl mit Kindern. Zum Glauben einzuladen und unseren Glauben gemeinsam zu leben, war ihm dabei ein großes Anliegen. Er hat in dieser Zeit sehr viele Kinder und Familien erreicht und begleitet. Wir wünschen Joachim Kühnel nun für den Ruhestand gute Gesundheit, Freude, mehr Zeit für die Familie und seine vielen Interessengebiete und Gottes reichen Segen!

Die Gemeindepädagogenstelle wird ausgeschrieben. Bis zur Wiederbesetzung wird Frau Bettina Baumgärtel aus Panitzsch die Christenlehre übernehmen. Wir sind sehr dankbar, dass es so keine Unterbrechung gibt.

Pfarrer Christoph Steinert im Namen der Kirchenvorstände


[20.03.2020]

Liebe Gemeinde,

am 1. April 2020 werde ich in Altersrente gehen. Damit endet mein über 41jähriger hauptamtlicher Dienst in unserer Kirchgemeinde. Das ist eine lange Zeit, in deren Verlauf ich sehr viele Menschen kennen lernte und mit ihnen zusammenarbeitete. Wenn ich nun zurück blicke, kann ich mich an viele schöne gemeinsame Zeiten erinnern. Wir sangen zusammen mit Erwachsenen und mit vielen Kindern. Im regelmäßigen Unterricht erlebten wir Gemeinschaft, erkundeten die Geschichten der Bibel und konnten unsere kreativen Seiten entdecken. Über die meiste Zeit meines Dienstes bot ich jährlich Rüstzeiten an. Diese waren die Höhepunkte im Schuljahr. Wir beschäftigten uns mit der Bibel, hatten Freude am Singen und Musizieren, waren viel unterwegs und wuchsen zu einer fröhlichen Gemeinschaft zusammen.

An dieser Stelle will ich mich nun ganz herzlich bedanken; zuerst bei den Chorsängerinnen und Sängern, von denen viele über einen sehr langen Zeitraum hinweg mit ihrer Musik zum Lob Gottes und zur Bereicherung der Gemeinde beitrugen. Ein weiterer Dank gilt allen Teilnehmern am Kinderchor und der Christenlehre. Besonders berührende Erlebnisse waren für mich, wenn ehemalige Christenlehrekinder in den letzten Jahren ihre eigenen Kinder in den Unterricht brachten. Nun gilt mein Dank auch allen Helfern bei den Rüstzeiten. Ohne sie wären diese Wochen nicht durchführbar gewesen. Sie haben damit einen wichtigen Teil der Gemeindearbeit möglich gemacht.

Ich freue mich nun auf meinen Ruhestand und wünsche der Kirchgemeinde, dem Kirchenvorstand und Pfarrer Steinert sowie allen Mitarbeitern weiterhin Gottes reichen Segen.

Ihr Joachim Kühnel


[20.03.2020]

Haus- und Straßensammlung vom 15. bis 24. Mai
„Glaubst du, dass eure Liebe ewig hält?"
Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen

Der Mensch lebt in und von Beziehungen – und kann doch furchtbar unter ihnen leiden. Verlassen, entmutigt, hoffnungslos, nach Lebenssinn fragend – immer mehr Menschen brauchen aufmerksame, einfühlsame und versierte Zuhörerinnen und Zuhörer, die ihnen mit Zuwendung und fachlicher Kompetenz zumindest eine Zeit lang beiseite stehen. Damit sie die Chance bekommen, ihr Beziehungsleben zu verstehen und so zu verändern, dass die Freude ins Leben zurückkehrt. Um diese wichtige Arbeit zu unterstützen, sind vom 15. bis 24. Mai engagierte Sammlerinnen und Sammler in unserer Kirchgemeinde unterwegs oder finden Sie Spendenbüchsen in unseren Gemeinden. Auch mit einer Online-Spende auf der Internetseite www.diakonie-sachsen.de unterstützen Sie die Arbeit in den diakonischen Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen.


[27.01.2020]

Neue Struktur der Kirchgemeinden seit Jahresbeginn

Seit Beginn des Jahres 2020 sind in unserer Region neue Strukturen in Kraft getreten: Die bisherigen Kirchgemeinden Machern und Püchau-Bennewitz sind nun vereinigt zu einer Kirchgemeinde mit dem Namen: MachernPüchau-Bennewitz. Auch die drei Gemeinden rund um Borsdorf haben sich zur Kirchgemeinde Borsdorf-Parthenaue zusammengeschlossen. Bei den Gemeinden Brandis-Polenz und Beucha-Albrechtshain hat sich in der Struktur nichts verändert. Die jetzt bestehenden vier Gemeinden sind ab Januar zusammengeschlossen im Schwesternkirchenverbund Borsdorf. Schwesternkirchenverhältnis bedeutet, dass die einzelnen Gemeinden selbständig bleiben, mit eigenem Kirchenvorstand und Haushaltrecht. Zugleich arbeiten sie enger zusammen, was ja bisher z.B. bei den regionalen Gottesdiensten, beim Weltgebetstag, bei Konfirmanden- und Familienfreizeiten schon praktiziert wurde. Für diese Zusammenarbeit gibt es einen Verbundausschuss, zu dem Vertreter aus jedem Kirchenvorstand gehören.

Pfarrer Christoph Steiner


[26.01.2020]

Sie klingt wieder
Orgelweihe in Albrechtshain

Seit dem 2. Advent erklingt die Albrechtshainer Orgel wieder: Kräftig und auch zart, wohltuend gestimmt und mit Freude zu hören. Sie sieht auch gut aus, mit neuen silbrig glänzenden Zinnpfeifen und restauriertem Gehäuse. Kantor Konstantin Heydenreich ließ im Einweihungsgottesdienst die Orgel kunstvoll erklingen und Orgelbaumeister Georg Wünning erläuterte den Gottesdienstbesuchern seine umfangreichen Arbeiten.